Top

Achtung Sonne! Schlau bräunen.

Naturbadeteich in der Quellenoase Bad Waltersdorf

Achtung Sonne! Schlau bräunen.

Als Quellenfee die immer viel unter Menschen ist, ist mir mein Äußeres sehr wichtig. Im Sommer wünsche ich mir immer eine perfekt gebräunte Haut, doch ist auch Vorsicht geboten! So unschuldig zart uns die Sonnenstrahlen auch umschmeicheln, umso gefährlicher sind die ultravioletten Strahlen, wenn wir sie ungebremst an unsere Haut lassen. Die Auswahl an verschiedenen Sonnenpflegeprodukten ist heutzutage riesig. Ob Sonnenmilch, -creme, Gel oder Spray – jedes Produkt hat seine Vor- und Nachteile. Hauptsache ist aber, dass die Pflege ausreichend vor UV-A und UV-B-Strahlen schützt.

Naturbadeteich in der Quellenoase Bad Waltersdorf

Welchen Lichtschutzfaktor Ihr verwenden müsst, ist maßgeblich von der Eigenschutzzeit der Haut abhängig. Diese beträgt je nach Hauttyp zwischen 10 und 30 Minuten und sagt aus, dass Ihr während dieser Zeit auch ohne Sonnenschutzmittel vor der UV-Strahlung geschützt seid.

Durch die Verwendung der Sonnencreme wird die Eigenschutzzeit der Haut verlängert.

Wie hoch der Eigenschutz der Haut ist, hängt von der Dicke der Hornhautschicht und dem Bräunungsgrad der Haut ab. Durch die Verwendung der Sonnencreme wird die Eigenschutzzeit der Haut verlängert. Je höher der Lichtschutzfaktor ist, desto länger hält die Schutzwirkung an. Wie lange Ihr euch maximal in der Sonne aufhalten könnt, findet ihr heraus, indem ihr die Eigenschutzzeit der Haut mit dem verwendeten Lichtschutzfaktor multipliziert. Um sicherzugehen, solltet ihr aber nur 2/3 der errechneten Zeit in der Sonne verbringen.

Thermalpool in der Quellenoase
Gesundheitspark in der Heiltherme Bad Waltersdorf
Sonnenterrasse der Quellenoase Bad Waltersdorf

Ihr solltet wissen, welcher Hauttyp ihr seid – man unterscheidet vier europäische Hauttypen:

Keltischer Typ (Eigenschutzzeit weniger als 10 Minuten, empfohlener Lichtschutzfaktor: 20-30)

Nordischer Typ (Eigenschutzzeit zwischen 10 und 20 Minuten, empfohlener Lichtschutzfaktor: 20-25)

Mischtyp (Eigenschutzzeit zwischen 20 und 30 Minuten, empfohlener Lichtschutzfaktor: 15)

Mediterraner Typ (Eigenschutzzeit 30 Minuten oder länger, empfohlener Lichtschutzfaktor: 15)

Ich räume mit Sonnenmythen auf!

  • Vorgebräunte Haut braucht keinen Sonnenschutz. – Falsch
  • Aus rot wird braun. – Rot ist ein Zeichen für einen ernsthaften Hautschaden und wandelt sich nicht in gesundes Braun um.
  • Im Schatten bekommt man keinen Sonnenbrand. – Leider doch! Sand z.B. reflektiert UV-Strahlen.
  • Wenn sich erste Rötungen zeigen, reicht es in den Schatten zu gehen. – Dann ist es schon zu spät! Ein Sonnenbrand erreicht seinen Höhepunkt nach 24 Stunden.
  • Je öfter man Sonnenschutz aufträgt, desto länger kann man in der Sonne bleiben. – Leider falsch! Schaden tut häufiges Eincremen allerdings nicht.

Auch das schützt vor der Sonne!

  • Der Verzehr von Karotten (diese enthalten viel Beta-Carotin) ist nicht nur gesund, sondern bietet auch einen natürlichen Schutz vor der Sonne.
  • Schützt eure Augen, indem ihr eine Sonnenbrille aufsetzt! Aber Achtung: Es gibt auch Sonnenbrillen die keinen Schutz vor UV-Strahlung bieten.
  • Trinkt ausreichend. Wasser erhält die Zellspannung und beugt somit auch der Hautalterung vor.
  • Die Wasseroberfläche reflektiert die UV-Strahlung und erhöht ihre Intensität um ein Vielfaches.

Auf jeden Fall solltet ihr aber eines: den Sommer genießen! In der richtigen Dosis macht Sonnenbaden richtig Spaß.

 

Bis bald!

Eure sonnenhungrige Quellenfee

Bernadette Moser
2 Kommentare
  • Bernadette

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Vor allem der Schutz für die vorgebräunte Haut war mir neu. Ich werde normalerweise nie rot, werde mich aber zukünftig trotzdem vor der Sonne schützen!

    19. August 2016 at 12:21 Antworten
    • Quellenfee

      Hallo Bernadette!

      Ich freue mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat und du deine Haut zukünftig gut schützen wirst!

      Gesunde Grüße
      deine Quellenfee

      9. September 2016 at 11:25 Antworten

Kommentar hinzufügen