Top

TSM-Kulinarik im Herbst – ich wurde verführt!

Tiramisu - TSM-Kulinarik

TSM-Kulinarik im Herbst – ich wurde verführt!

Er war zart und knackig… Mit einer harten Schale und weichem Kern… Die Erinnerung an meine genussvolle Verführung zaubert mir immer wieder ein Lächeln auf meine Lippen.

Äpfel

Wahrlich – meine Wahlheimat, die Oststeiermark, ist in punkto „Ernährung“ wirklich sehr verführerisch. Es gibt so viele Produkte, die gerade jetzt zu Herbstbeginn locken und die man mit ein paar geschickten Handgriffen zu wahren Gaumenfreuden zaubern kann. Und leidenschaftlich begnadeten Kochtopf-Zauberern durfte ich erst letztens über die Schulter schauen. Ein wahrer Genuss! Denn Peter Jungbauer – der Küchenchef im Quellenhotel – und sein Team haben sich mit der TSM®-Kulinarik ganz und gar dem heimischen „Superfood“ verschrieben. Sie schneiden, hacken, braten, würzen, kochen, filetieren… und das mit einer wahren Leidenschaft für ihr Handwerk. Doch auf den Teller kommt nur, was die Saison und die Region zu bieten hat. Doch die Auswahl ist gerade jetzt im Herbst sehr vielfältig: Kürbis, Trauben, Kraut, Sturm, Kastanien und …

Äpfel! Mmmhhhh. Schon wieder der Gedanke an meine süße Verführung… Dieses Erlebnis kann und will ich Ihnen einfach nicht vorenthalten. Ich habe dafür meinen ganzen Feen-Charme spielen lassen und unserem Küchenmeister das Rezept für das himmlischste Apfeltiramisu, das es in der ganzen Steiermark gibt, entlocken können!

 

Also: gleich ausprobieren und verführen lassen ;)

STEIRISCHES APFELTIRAMISU

Zutaten Biskuit:

3 Eier

80g Kristallzucker

80g glattes Mehl

Salz

 

Zutaten Creme:

1l Apfelsaft

500 ml Apfelmus

100g Puddingpulver Vanille

150g Kristallzucker

2cl Rum

2 Pkg. Biskotten

500ml Schlagobers

 

Gutes Gelingen!

Eure verführte Quellenfee

Zubereitung:

Für das Biskuit Eier, Zucker und eine Prise Salz schaumig schlagen. Mehl behutsam unterheben. Masse auf einem Blech verstreichen und im Rohr bei 180°C ca. 15 Minuten goldbraun backen.

 

Für die Creme 500 ml Apfelsaft mit Zucker und Puddingpulver laut Packungsangabe zubereiten. Apfelmus beimengen und geschlagenes Schlagobers unterrühren.

 

Biskuit mit einem Rahmen umstellen und dünn mit Creme bestreichen. Die Biskotten in Rum-Apfelsaft-Gemisch tränken. Biskotten und Creme abwechselnd schichten bis die Creme aufgebraucht ist.

 

Ca. 2 Stunden kühlen. Abschließend mit Zimt bestreuen.

Bernadette Moser
2 Kommentare
  • Moser Sylvia

    Sehr geehrtes Team Bad Waltersdorf, ich habe ein Anliegen. Zuerst möchte ich aber ein Lob aussprechen. Ich habe Ihre Therme ca. 5 x in diesem Sommer besucht. Es ist eine sehr schöne, gepflegte Therme und das Mittagessen war geradezu „unvergleichlich“ ! Selten speist man so vorzüglich ! Auch das ganze Gesundheitsangebot ( von Fitness bis Massage ) ist vorbildhaft ! Umso weniger verstehe ich, dass ihre Dessert-Angebote von Zucker nur so stotzen, geschweige denn null Gechmack haben ! Am vergangenen Freitag war ich mit der ganzen Familie bei Ihnen und wollte erstmals das Dessert-Angebot durchkosten. Ich hatte mir ein Erdbeer-Eisbecher bestellt. Mein Mann und ich waren sehr enttäuscht, denn dieses hatte null Geschmack und ich konnte es einfach nicht verspeisen. Ich habe darum gebeten, es auszutauschen, in der Hoffnung etwas besseres dafür zu erhalten. Ich wollte einen Apfelstrudel, diesen hatten sie aber an der Bar nicht, also brachten sie mir eine Birnenschnitte. Diese war ebenso geschmacklos und echt fade ! Ich war verwundert ! Eine Therme, die so für Gesundheit steht und keinerlei gesündere Mehlspeisen anbietet !? O.k., ich gebe zu, ich backe selbst immer wieder und nur mit biologischen und gesunden Zutaten, also bin ich natürlich verwöhnt und kenne den guten, natürlichen Geschmack ! Es gibt bereits soviele Anbieter von Bio-Eisssorten. Das Eis in Ihrer Therme war das schlechteste Eis dass mir je untergekommen ist. Es war ein echter Schock. Ein Erdbeereis, das nicht nach Erdbeeren schmeckt, ist es nicht wert aufgegessen zu werden, würden sie mir da nicht zustimmen ? Beide, mein Mann und ich müssen besonders auf unsere Gesundheit achten, wollen aber dennoch hin und wieder eine Kleinigkeit naschen. Nicht aber etwas, dass voller raffinierten Zucker steckt und ohne jeglichen Geschmack. Es ist mir ein Anliegen, dies als Anregung zur Verbesserung der Qualität weiterzugeben. Ich hoffe, dies wird positiv angenommen ! Ich selbst bin erst 51, sehe aber oft weit ältere Personen in Reformhäusern und Bio-Läden einkaufen. Ich weiss also, dass die Österreicher sehr wohl gesundheitsbewusster leben wollen ! Würde mich sehr über eine Veränderung in diesen Bereich in Ihrem Hause freuen ! Ganz herzlichst, Moser Sylvia !

    16. September 2018 at 10:29 Antworten
    • Quellenfee

      Sehr geehrte Familie Moser,

      vielen herzlichen Dank für Ihre Treue, und dass Sie sich die Zeit für eine persönliche Rückmeldung genommen haben. Es freut uns sehr, dass Sie sich gerne bei uns erholen.
      Ihre lobenden Worte, welche wir gerne an unser Team weiterleiten und auch Ihre Anregungen helfen uns, die Qualität im ersten 2-Thermenresort Österreichs aufrecht zu erhalten und unseren Service weiterhin zu optimieren.

      Unsere Köche sind stets bemüht, die Geschmäcker unserer Gäste zufriedenzustellen und auch zu überraschen. Als steirischer Leitbetrieb setzen wir auf Regionalität und heimische Produkte und unsere Gäste werden mit der TSM®-Kulinarik verwöhnt.
      Wir bedauern es sehr, dass unser Dessertangebot nicht Ihren Erwartungen entsprochen hat! Selbstverständlich haben wir Ihre Rückmeldung mit dem verantwortlichen Küchenchef intern besprochen und abgeklärt.
      Wir nehmen uns Ihre Anregung zu Herzen und werden noch mehr an unserer Qualität arbeiten.

      Wir hoffen, dass Sie die positiven und angenehmen Seiten Ihres Aufenthaltes in Erinnerung halten und würden uns sehr freuen Sie in unserem Haus wieder begrüßen und verwöhnen zu dürfen.
      Danke nochmals herzlichst für Ihre aufmerksame Rückmeldung.

      Mit gesunden Grüßen
      Ihr Team vom
      Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf

      19. September 2018 at 12:42 Antworten

Kommentar hinzufügen